Die Spitzen des Landes
und was darunter gedeiht...
Oberösterreichs Alpenpanorama; Blick vom Pöstlingberg zu Linz
Kimm, gemma
da Alma nach!
So wie einst der Altbauer seinen Enkel an der Hand nahm und ihm die strahlend schönen Gründe am Fuße der oft "enterischen" (furchteinflößenden) Bergriesen zeigte, so möchten auch wir sie erstaunen lassen: über unberührte und gepflegte Schmuckstücke (mit der kleinen Bitte um entsprechende Behandlung), unsere Almen, die "Grünen Dächer Oberösterreichs!"

1996 entstand in geduldiger Recherche und Zusammenarbeit zwischen der Agrarabteilung des Landes Oberösterreich, den Almbeauftragten der Regionen, den Almbauern sowie den Autoren und Gestaltern der Almanach OÖ.

Schon 3 Monate nach seiner Ersterscheinung stand der Almanach an der Spitze der "Fachbuch-Bestsellerliste" des führenden oö. Buchhandels und mit seiner 2. erweiterten Neuauflage 2003 erreichte unser Almenkatalog über 35.000 verkaufte Bücher.

Die Gesamtauflage beträgt bereits 54.000 Stück (2017 - 13. Auflage!).

Der Almanach OÖ ist ein Pionier seiner Art und inzwischen unersetzlicher Begleiter hinauf zu den Spitzen des Landes Oberösterreich.

 
Dachsteinmassiv Totes Gebirge Höllengebirge Sensengebirge Haller Mauern